Seilerei – Handwerksstation zum Mitmachen

im Museumsdorf Düppel, Stadtmuseum Berlin

 

Seit Jahrzehnten ist das Gelände des Berliner Museumsdorfes Düppel ein wunderbarer Ort, um die mittelalterliche Atmosphäre und das damalige Leben für unzählige Kinder und Jugendliche, aber auch für interessierte Erwachsene „wiederauferstehen“ zu lassen.

Die Weiterverabeitung des selbstangebauten Textilhanfs mittels eigener Seilerei soll ein traditionelles Handwerk auf dem Gelände des Museum wiederbeleben, durch Praxis erhalten sowie den Besuchern den Wert dieses kulturellen Erbes durch „Handwerk zum Anfassen“ näherbringen.

Die Stiftung am Grunewald unterstützt mit ihrem Budget den Aufbau einer Seilerei, vorhergehende Recherchen, den Wissenstransfer durch einen Seilermeister sowie die entstehende Materialkosten des Baus.

Bei archäologischen Ausgrabungen wurden u.a. Pollen von Roggen und Nutzhanf gefunden, die von den damaligen Bewohnern um 1200 angebaut wurden. Neben Roggen wird seit 2021 auf dem Gelände des Museumsdorfs Düppel auch Textilhanf angebaut. Hanf wurde im Mittelalter für die Produktion von Seilen und Textilien verwendet. Mit der 2023 geplanten Eröffnung der Seilerei soll ein kaum noch praktiziertes Handwerk im Museumsdorf für das wissensdurstige Publikum zu neuem Leben erwachen.

 

gefördert 2022/ 2023